bg01

Angebote & Preise gültig bis 30. September 2017   +++   im September ohne Versandkosten

Die Inhalte der Astrologie-Ausbildung

Das Astrologie-Ausbildungs-Paket enthält u.a. ein über 1.100-seitiges Ebook plus rund 300 Stunden Live-Mitschnitte aus den Seminaren von Peter-Johannes Hensel plus 120 Lektionen, die von Peter-Johannes Hensel gesprochen werden. Diese gesprochenen Lektionen sind auch in Textform im Paket enthalten (430 Seiten als Word-Datei und als PDF).


Nachfolgend eine Beschreibung der 120 Lektionen - diese sind die Grundlage der Seminar-Mitschnitte und für das über 1.100-seitige Ausbildungs-Ebook (-> hier befindet sich das Inhaltsverzeichnis):

Einführung & Tierkreis

Sie erhalten hier zunächst eine allgemeine Einführung in grundsätzliche Prinzipien der astrologischen Denk- und Empfindungswelt, in die Kunst des „analogen Denkens“, den Begriff der „Zeitqualität“ sowie Hinweise zur Begleitliteratur aus Astrologie, Psychologie und Philosophie, soweit Sie diese während Ihres Fernstudiums einsetzen möchten. Der Tierkreis als Symbol der 12 Ur-Lebensprinzipien wird dann mit seinen 12 Zeichen, den dazugehörigen Planeten und Feldern bzw. Häusern in den folgenden Lehrlektionen ausführlich inhaltlich dargestellt.

1     Einführung in die Astropolarity-Methode
2     Berechnung d. Geburtsbildes / Fallbeispiele
3     1. Lebensprinzip / Widder / Mars / Feld 1
4     2. Lebensprinzip / Stier / Venus / Feld 2
5     3. Lebensprinzip / Zwillinge / Merkur / Feld 3
6     4. Lebensprinzip / Krebs / Mond / Feld 4
7     5. Lebensprinzip / Löwe / Sonne / Feld 5
8     6. Lebensprinzip / Jungfrau / Merkur / Feld 6
9     7. Lebensprinzip / Waage / Venus / Feld 7
10    8. Lebensprinzip / Skorpion / Pluto / Feld 8
11    9. Lebensprinzip / Schütze / Jupiter / Feld 9
12    10. Lebensprinzip / Steinbock / Saturn / Feld 10
13    11. Lebensprinzip / Wassermann / Uranus / Feld 11
14    12. Lebensprinzip / Fische / Neptun / Feld 12

Elementenlehre

Die Elemente Feuer, Luft, Erde und Wasser werden in ihrer astrologischen und tiefenpsychologischen Qualität erarbeitet. Es werden dabei Bezüge zu C.G. Jung, dem namhaften Schweizer Analytiker hergestellt, der den Fühltyp, den Denktyp, den Realtyp und den Intuitionstyp in seiner Typenlehre benannt hat. Sie lernen in diesem Ausbildungsabschnitt auch, wie Sie mithilfe der Dynamischen Elementenanalyse diese 4 Grundtypen in einem Geburtsbild erkennen können.

15    Dynamische Elementenanalyse
16    Feuer und Luft
17    Erde und Wasser
18    Typologie nach C.G. Jung: Intuition und Denken
19    Typologie nach C.G. Jung: Real und Fühlen
20    Die Mischtypen I
21    Die Mischtypen II

 

Vortrag zur AstroMedizin Teil 1
vom 13.10.2016 in Voralberg (A), 93 Minuten

Quadrantenlehre

Das Geburtsbild ist in 4 Viertel – die sog. Quadranten – unterteilt, welche den grundsätzlichen menschlichen Seinsebenen Körper, Seele, Geist und Transzendenz entsprechen. Sie lernen in diesem Ausbildungsabschnitt, diese 4 Ebenen zu unterscheiden und zu erkennen, auf welcher Ebene der jew. Mensch vorrangig lebt. Zudem werden Bezüge von den Quadranten zur Typologie von Fritz Riemann hergestellt, der ähnlich C.G. Jung den Schizoiden, den Zwanghaften, den Depressiven und den Hysteriker als Grundmuster im Menschen erkannt hatte.

22    Einführung / Frühkindliche Entwicklungsphasen
23    Die vier Causalitäten
24    Die Horoskophälften
25    Typologie nach F. Riemann: Schizoid und Depressiv
26    Typologie nach F. Riemann: Zwanghaft und Hysterisch

Aspektlehre

Planeten nehmen im Geburtsbild in bestimmten Winkeln Kontakt miteinander auf, diese werden Aspekte genannt. Diese können angenehm und entspannend aber auch unangenehm und spannungsgeladen sein. In diesem Ausbildungsabschnitt lernen Sie die Aspektarten und Kombinationsvarianten kennen und deuten.

27    Einführung / Aspektarten / Geometrischer Instinkt
28    Die Hauptaspekte
29    Die Nebenaspekte
30    Die Figurinenlehre

> zu den Hörproben & Videos

Die Konstellationen

Dieser umfangreiche Ausbildungsabschnitt vermittelt Ihnen fundierte Kenntnisse über die wichtigsten Lebensthemen- und probleme anhand der Planetenkombinationen mit Saturn, Uranus, Neptun und Pluto. Insgesamt 38 Konstellationsbilder werden in ihrer vorgeburtlichen, frühkindlichen, erwachsenen, unentwickelten und entwickelten Form auf körperlicher, seelischer, geistiger und transzendenter Ebene besprochen.

31    Mars / Saturn
32    Stiervenus / Saturn
33    Zwillingsmerkur / Saturn
34    Mond / Saturn
35    Sonne / Saturn
36    Jungfraumerkur / Saturn
37    Waagevenus / Saturn
38    Pluto / Saturn
39    Jupiter / Saturn
40    Uranus / Saturn
41    Neptun / Saturn
42    Mars / Uranus
43    Stiervenus / Uranus
44    Zwillingsmerkur / Uranus
45    Mond / Uranus
46    Sonne / Uranus
47    Jungfraumerkur / Uranus
48    Waagevenus / Uranus
49    Pluto / Uranus
50    Jupiter / Uranus
51    Neptun / Uranus
52    Mars / Neptun
53    Stiervenus / Neptun
54    Zwillingsmerkur / Neptun
55    Mond / Neptun
56    Sonne / Neptun
57    Jungfraumerkur / Neptun
58    Waagevenus / Neptun
59    Pluto / Neptun
60    Jupiter / Neptun
61    Mars / Pluto
62    Stiervenus / Pluto
63    Zwillingsmerkur / Pluto
64    Mond / Pluto
65    Sonne / Pluto
66    Jungfraumerkur / Pluto
67    Waagevenus / Pluto
68    Jupiter / Pluto

Vortrag zur AstroMedizin Teil 2
vom 13.10.2016 in Voralberg (A), 53 Minuten

Die astropolarity-Methode

Ihr theoretisch erworbenes Wissen möchten Sie natürlich auch praktisch umsetzen. In diesem Ausbildungsabschnitt erfahren Sie, wie Sie mithilfe einer sehr einfachen aber zugleich unerreicht exakten Deutungsmethode ein Geburtsbild interpretieren. Zudem lernen Sie Ursachen für bestimmte Probleme zu erkennen und Lösungswege zu entwickeln, egal, um welche Fragestellung es sich handelt.

69    Wirksame und unwirksame Deutungsmethoden
70    Keine Technik ist die beste Technik
71    Simplifikation - der Schlüssel zum Geburtsbild
72    Das Grundkonzept von Ursache und Wirkung
73    Der Kontext und die Synthese / Vernetzung
74    Die Grobstruktur des Geburtsbildes
75    Der Schicksalsweg / Astrogrammfilm
76    Das Astrogramm / Familien-Systeme im Geburtsbild
77    Die Mondphasen / Zyklen von Sonne und Mond
78    Der Scriptplan
79    Interpretation ohne Planeten / Logik der Achsen
80    Vorgehensweise / Regeln / Beispiele

Prognostik

Eine wichtige Aufgabe der Astrologie ist die Bestimmung der Zeitqualität. In diesem Ausbildungsabschnitt lernen Sie mit der Transitlehre und den Rhythmischen Auslösungen zwei Methoden kennen, mittels derer Sie astrologisch exakte Zeitangaben mit inhaltlichen Aussagen kombinieren können – bezogen auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

81    Zyklische Prognostik / Überblick
82    Würdigung un- bzw. gebräuchlicher Methoden
83    Reale und fiktive Methoden
84    Regeln zur Anwendung prognostischer Methoden
85    Transitlehre I / Einführung
86    Transitlehre II / Regeln / Orben
87    Transitlehre III / Sonne bis Jupiter
88    Transitlehre IV / Saturn bis Pluto
89    Rhythmische Achsverschiebung
90    6er, 7er, 10er-Rhythmus
91    Der Pyramidenrhythmus I / Einführung
92    Der Pyramidenrhythmus II / Cheops / Pyr.Punkte

Medizin

Das Wissen über Krankheitsbilder und deren psychosomatische Hintergründe ist von grosser Wichtigkeit, wenn es um dauerhafte Heilung und Gesundung geht. Dieser Ausbildungsabschnitt führt Sie ein in die die Lehre der anatomisch-organischen Zuordnungen, die Symptombildlehre, die astrologische Bachblütenlehre, die astrologische Homöopathie, die Deutung der Volkskrankheiten, den Mondeisprungszyklus und die astrologischen Ernährungslehre.

93    Einführung in die Astromedizin / Geschichte
94    Das astromedizinische Ganzheitskonzept
95    Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie
96    Anatomisch / astrologische Zuordnungen
97    Die zwölf Schwingungsebenen
98    Die Dispositionslehre der Symptombilder
99    Die Volkskrankheiten I / Magen, Rheuma, Asthma
100   Die Volkskrankeiten II / Herz, Krebs, Seuchen
101   Astrologie und differentierte Bachblüten
102   Der Mondeisprungs-Zyklus
103   Die astrologische Ernährungslehre / Diätplan
104   Fallbeispiele zur fortgeschrittenen Übung

Die astropolarity-Beratungspraxis

In diesem letzten Ausbildungsabschnitt lernen Sie die Grundlagen astrologischer Beratungsarbeit in einzelnen kennen. Sie erhalten viele wertvolle Tipps bzgl. Gesprächsführung, entwicklungsförderndes Coaching, Umgang mit Klienten und deren Reaktionen, Verhalten in Krisensituationen sowie spezielle Beratungsformen wie z.b. bzgl. Kinder usw.

105   Gesprächsvorbereitung- und Führung / Eigene Verankerung
106   Das Coachingkonzept / Die Leere im Zuhören
107   Die Bedeutung von Denken und Fühlen
108   Der Langzeiteffekt des astrologischen Coaching
109   Möglichkeiten und Grenzen des Coaching
110   Klientenreaktionen- und formate
111   Simultantraining und Selektives Hören
112   Auffinden, Ausrichten und Wandeln des Kernproblems
113   Einstufung des Entwicklungsniveaus / Veränderungskurve
114   Klientenreaktionen und Gefühlskategorien
115   Verhalten bei akuten Krisen des Klienten
116   Coaching von Eltern bzgl. ihrer Kinder
117   Berufscoaching
118   Partnercoaching
119   Entropie als verändernde Kraft in Systemen
120   Abschliessende Gedanken für Ihren weiteren Weg ...

 

Zusätzlich zu den 120 Lektionen gibt es zahlreiche Workshop-Mitschnitte und Videos.

Die Fortbildung ist registriert und überwacht von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht ZFU, Köln nach §12 des FernUSG unter Nr. II/162.

> zu den Hörproben & Videos

 

Peter-Johammes Hensel43. Medizinische Woche Baden-Baden
Europas größter Ärztekongress für Komplementärmedizin

Astromedizin und das Krebsgeschehen in der Medizin
Vortrag von Peter-Johannes Hensel

© 2002 - 2017 ASTROVITALIS - komplette Astrologie-Ausbildung als Fernstudium

^ nach oben ^