bg01

Preise gültig bis 31. Oktober  ++  jetzt ohne Versandkosten  ++  Zahlung auf Rechnung

Astrologie-Fernkurs Astropolarity - Astromedizin-Schwingungsebenen

(Auszug aus dem Astrologie-Fernstudium Astropolartity von Peter-Johannes Hensel)

SCHWINGUNGSEBENEN

In dieser Lektion werden wir uns mit den zwölf Schwingungsebenen der astrologischen Medizin beschäftigen, die gleichgesetzt werden können mit den zwölf Lebensprinzipien. Wobei hier im Sinne der astrologischen Medizin entsprechende Zuordnungen zu den Schwingungsebenen gemacht werden sollen. Das, was wir jetzt hier besprechen, ist das absolute Grundgerüst der astromedizinischen Diagnostik und sollte in weitesten Teilen von Ihnen, ich sage mal, wirklich auswendig gewusst werden.

1. Schwingungsprinzip, Widder

Beginnen wir mit dem 1. Schwingungsprinzip, dem Widder. Der Widder symbolisiert, wie in der vorhergehenden Lektion bereits angedeutet, zunächst den Bereich des Kopfes. Deshalb sind sämtliche Nerven im Kopf, Augen, die Zähne, die Haare und auch das Hirn als ein Organ im Schädel die wichtigen Bereiche, die von Krankheitssymptomen befallen werden können. Als Krankheitsdisposition haben wir deshalb auch zum Teil Veränderungen am Gehirn, die über eine Mars- oder Widder-Betonung hervorgerufen werden können, inklusive der Hirnarteriosklerose. Dann weiterhin, da der Mars die Säuren im Körper symbolisiert, auch die Störung eines entsprechenden Säure-Base-Haushaltes im Körper. Selbstverständlich gehören auch Kopfschmerzen und in leichteren Verlaufsformen auch Migräne mit zu Widder- oder Mars-Problematiken. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass zum Beispiel eine Todesursache wie Gehirnschlag auch über die Widder-Betonung zustande kommen kann. Rheumatische Beschwerden sind eine ganz klassische Disposition von Mars- und Widderproblemen. Ebenfalls entsprechende Schwierigkeiten mit dem Schlaf, also Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, weil man in der Regel mit einer starken Widder-Betonung nicht in der Lage ist, sich einigermaßen ausreichend zu entspannen.

Des Weiteren eine ständige Neigung zu Fieber oder fieberhaften infektiösen Erkrankungen. Das Fieber sollte in dem Falle auch gesehen werden als eine Form, die Hitze in irgendeiner Form aus dem Körper heraustreiben zu können, die im seelischen oder geistigen Sinne durch die Widder-Betonung angezeigt ist. Auf der anderen Seite, neben den vielen Krankheitsdispositionen, die man für das Widder-Prinzip kennt, muss zudem gesagt werden, dass der Mars und der Widder auch die Regenerationsfähigkeit des Körpers symbolisieren und deshalb ist die Rekonvaleszenz, also die Fähigkeit, wieder gesund zu werden, bei widderbetonten Menschen gleichzeitig relativ groß. Der Mars hat im Speziellen noch eine Entsprechung zu den Muskeln und zu den Sexualorganen des Mannes und auch zu deren Funktion. Gleichzeitig symbolisiert der Mars die Gallenflüssigkeit, das heißt nicht nur die Galle als Organ, sondern auch die Gallenflüssigkeit, denn da gibt es teilweise Störungen in der Konsistenz. Der Mars symbolisiert wichtiger Weise auch die roten Blutkörperchen. Als Letztes sei noch erwähnt, obwohl es zum Teil alltägliche Geschehnisse sind, dass Verbrennungen auch häufig in Richtung des Mars gehen und wenn Menschen durch häufige Verbrennungen oder durch massive Verbrennungen auch gekennzeichnet sein sollten, dann die Mars-Problematik im Vordergrund steht.

2. Schwingungsebene, Stier

Auf der 2. Schwingungsebene, dem Stier, treffen wir auf den Hals, die Organe, die im Hals sind - also wenn man das als Organe bezeichnen möchte, zum Beispiel die Mandeln - dann die Luft- und Speiseröhre im oberen Ansatz, den Kehlkopf und auch die Stimmbänder. Sämtliche Blutgefäße, die in diesem Bereich verlaufen und die teilweise eine große Bedeutung haben, zum Beispiel auf die entsprechenden Schlagadern. Krankheitsdispositionen sind alle Krankheiten des Rachenraumes und des Kehlkopfes inklusive der Stimmbänder. Dann solche normalen Geschichten wie Mandelentzündungen, aber auch der sogenannte Pseudo-Krupp, beziehungsweise auch Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse sollten immer mit einer Stier-Problematik in Verbindung gebracht werden. Außerdem sind die typischen Nackenverspannungen, die oft zu Kopfschmerzen führen können, im Bereich des Stiers anzusiedeln und können dann auch als Ursache mit herangezogen werden für weitergehende Symptome.

Des Weiteren ist, wenn wir das jetzt von der Venus auch in Bezug auf die Waage betrachten, alles im Bereich der Nierenerkrankungen möglich. Wir müssen davon ausgehen, dass die Venus ihr Hemdchen sehr wohl auch wechseln kann und in bestimmten Horoskopen zwischen dem Stier- und dem Waagehaften hin- und her springt. Insofern können wir zwar einerseits vom Stier reden, im Moment jetzt, müssen aber dennoch der Venus unterstellen, dass sie auch Waage-Affinität aufweisen kann. Das heißt, dass in manchen Horoskopen die Venus wirklich zum Teil Symptome des Stier-Prinzips, aber auch Symptome des Waage-Prinzips produzieren kann. Das habe ich alles schon sehr häufig festgestellt. Das gilt dann auch für den Merkur, der sowohl zwillings-, als auch jungfrauorientiert im medizinischen Bereich auftauchen kann.

Die Nierentätigkeit kann bei Venus-Problemen herabgesetzt sein, beziehungsweise es können jede Art von Nierenerkrankungen, bis hin zu Nierenkrebs, auch über eine Waagevenus auftauchen. Und man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die häufigen Venenentzündungen, bis hin zu Thrombose-Erscheinungen, sehr oft etwas mit einer venusischen Problematik zu tun haben. Es sei noch gesagt, dass der Stier – jetzt wirklich der Stier oder die Stiervenus, die prinzipiell immer etwas mit der Auffüllung des Bestandes, also mit der materiellen Anreicherung zu tun haben – im medizinischen Sinne auch die sogenannte Gewebebildung darstellt und deshalb offen bleibt, ob das eine gutartige oder bösartige Gewebebildung ist. Also sämtliche Tumore, Geschwüre und Geschwülste fallen auch unter den Bereich des Stiers, beziehungsweise der Stiervenus.

3. Schwingungsebene, Zwilling

Der Zwilling und damit meine ich jetzt auch den Merkur – und stellvertretend auch den jungfräulichen Merkur, zunächst aber den Zwilling – der wird symbolisiert über die Arme, Hände und die Schultern sowie den oberen Teil der Rippen und die Lunge. Sämtliche Erkrankungen der Lunge, von Erkältungsneigung bis zu Luftröhrenkatharren, Bronchitis, Lungenentzündungen, Krebs, bis hin zu entsprechenden asthmatischen Formen, wird den Zwilling, den Zwillingsmerkur betreffen. Sämtliche Bewegungseinschränkungen in diesem Bereich ebenso. Wobei man aus den Erfahrungen heraus sagen kann, dass der Zwillingsmerkur auch an anderen Stellen auftauchend die Beweglichkeit und die Funktionsabläufe im Körper, wenn er denn problematisch ist, erheblich einschränken kann. Also zum Beispiel Funktionen des Hirns, Funktionsabläufe in Körperorganen, zum Beispiel der Peristaltik oder des Herzschlags, all das hat möglicherweise auch mit dem Merkur zu tun.

Wenn der Merkur einen jungfräulichen Charakter bekommt, dann sind sämtliche Erkrankungen des Darmes, im weitesten Sinne massive Verdauungsstörungen, angezeigt. Und das ist ein sehr großes Problem, weil in alten medizinischen Schriften, insbesondere aus dem asiatischen Bereich, oft behauptet wird, dass alle Krankheit im Darm entspringt, beziehungsweise, dass „der Tod im Darm sitzt“. Darmerkrankungen im Sinne des jungfräulichen Merkurs oder des Jungfrau-Prinzips selber sind sehr oft ursächlich verantwortlich für weitergehende Erkrankungen.

4. Schwingungsebene, Krebs

Das Krebs-Prinzip entspricht vor allen Dingen der weiblichen Brust und dem Magen. Wir können sagen, Magenkrankheit ist schon fast eine Volkskrankheit. Volkskrankheiten werden in folgenden Lektionen noch besprochen werden. Diese Magenerkrankungen symbolisieren immer im weitest gehenden Sinne eine Mutterproblematik. Da der Magen im Gesamtverbund der Verdauung zu sehen ist, sind über eine Krebs-Betonung auch zum Teil die Galle oder auch die Leberlappen in Mitleidenschaft gezogen. Die Bauchspeicheldrüse spielt da natürlich eine große Rolle und es kann sogar rückwirkend bis in die Speiseröhre hochgehen, sodass Probleme, die in diesen genannten Bereichen auftauchen, trotzdem immer alle noch irgendwie mit dem Krebs zusammenhängen können. Sämtliche Erkrankungen des Magens, vom leichten Sodbrennen bis hin zu Magenkrebs, wo sogar Entfernungen, Teilentfernungen des Magens vorgenommen werden müssten, alles das ist innerhalb des Krebs-Prinzips möglich.

Der Mond selber spezialisiert sich zunehmend auf den Bereich von Fruchtbarkeit, Geburt, Menstruationszyklus bei der Frau und steht an sich auch für den Flüssigkeitshaushalt des Körpers einerseits, und für die Säfte. Sehr, sehr wichtig – der Mond symbolisiert die Körpersäfte im Sinne von Blut, Lymphe und Speichel, hauptsächlich diese drei. Und wird auch gleichzeitig als Symbol für das linke Auge des Mannes und das rechte Auge der Frau gesehen. Der Mond selber ist im Unterschied zum Merkur, dem Zwillingsmerkur, dann auch noch die Substanz des Gehirns, nicht dessen Funktion. Die Funktion ist der Merkur, die Substanz wiederum ist aber der Mond. Und wenn substanzielle Veränderungen am Gehirn, also zum Beispiel ein Tumor, auftauchen, dann sind das immer massivste Mondprobleme.

5. Schwingungsebene, Löwe

Auf der 5. Schwingungsebene haben wir den Löwen beziehungsweise die Sonne. Der Löwe symbolisiert einerseits die Wirbelsäule, und zwar in ihrer ganzen Länge, also auch der Fähigkeit, den Menschen aufrecht zu halten. Damit auch das Rückenmark und nach vorne hin das Zwerchfell, sowie natürlich die Funktion des Herzens. In dem Sinne sind sämtliche Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule, Rückenmarkes und Herzens immer disponiert auf das Zeichen Löwe. Die Sonne selber, die symbolisiert das Zentrum, also nicht nur unseres Sonnensystems, sondern auch das Lebenszentrum eines Menschen. Insofern soll an dieser Stelle gesagt werden, dass man sich auch astrologisch mal Gedanken darüber machen müsste, wann ein Mensch als „tot“ zu bezeichnen ist. Wenn sein Herz nicht mehr schlägt oder wenn seine Gehirntätigkeit nicht mehr funktioniert?

In der modernen Medizin wird der Hirntod als der eigentliche Tod bezeichnet. Aber Sie sollten für sich selber klären, ob Sie das so stehenlassen wollen oder können oder nicht. Letzten Endes sei für die Sonne noch gesagt, dass sie im Prinzip mit der Vitalität zu tun hat. Eine gute Sonne im Horoskop, so will ich das jetzt mal nennen, symbolisiert eine gute Vitalität, damit ähnlich dem Mars-Prinzip auch eine Fähigkeit, sich relativ schnell aus schweren Erkrankungen wieder gut erholen zu können. Ein letzter Hinweis sei gestattet für die Sonne: Die Sonne ist immer die Gesamtpersönlichkeit, und Symptome, die auf die Sonne zurückzuführen sind, sind dann immer Symptome, die eigentlich die Gesamtpersönlichkeit betreffen. Wir können das zwar in der ganzheitlichen astrologischen Medizin sowieso sagen. Aber im Falle der Sonne gilt das sicherlich in einer ganz besonderen Art und Weise.

6./7. Schwingungsebene, Jungfrau/Waage

Das 6. Schwingungsprinzip können wir überspringen, weil wir das ja schon genauso wie das 7. Lebensprinzip bei der Waage und dem Merkur besprochen haben.

8. Schwingungsebene, Skorpion

Deshalb kommen wir jetzt zum 8. Schwingungsprinzip, dem Skorpion, beziehungsweise dem Planeten Pluto. Der Skorpion symbolisiert vor allen Dingen die Geschlechts-, beziehungsweise Zeugungs- und Gebärorgane. Also Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, den Penis, die Harnröhre, Prostata, die Ovarien auch, die Eileiter, den Uterus, die Vagina – und so weiter. Gleichzeitig kommt hinzu, dass die Nase, die Nasenregion, und auch die Nebenhöhlen, der Oberkiefer zum Teil auch noch mit Skorpion und Pluto in Übereinstimmung stehen. Es gibt Menschen, die dann im Bereich der Nase oder der Nebenhöhlen oft Schwierigkeiten haben. Und da sucht man dann... und sucht man... und findet aber nichts weiter als eine starke plutonische Betonung. Wunderbar, man hat dann tatsächlich die richtige Entsprechung gefunden, obwohl man das vielleicht als astrologischer Anfänger nicht gleich so vermuten würde, dass das zusammenhängt. In dem Sinne jetzt diese Information für Sie.

Weiterhin kommt dazu, dass der Skorpion und auch das Pluto-Prinzip den Enddarm, den After und auch die Blase mit symbolisieren. Also alles, was mit einer starken Ausscheidungstätigkeit zu tun hat, ist Sache des Skorpions. Weiterhin – und das ist sehr, sehr wichtig – stehen Skorpion und Pluto für alle ererbten Krankheiten. Erbkrankheiten fallen unter diese Rubrik und können je nach Konstellation meistens ziemlich eindeutig auf die Linie des Vaters oder auch auf die Linie der Mutter zurückverfolgt werden.

9. Schwingungsebene, Schütze

Auf der 9. Schwingungsebene, dem Schützen oder dem Jupiter, haben wir die Hüften, das Becken, die Oberschenkel und dazu die entsprechende Muskulatur, sowie im Spezielleren auch die weißen Blutkörperchen, die Leukozyten. Die Roten waren die Erythrozyten, die waren der Mars - die Weißen sind aber der Jupiter. Alle Leiden der Hüften, zum Beispiel auch die Hüftgelenkserkrankungen, jede Art von Lähmungen, alle Knochenbrüche im Bereich des Beckens und so weiter, sind immer stark disponiert auf den Schützen oder auf den Jupiter. Des Weiteren kommt dazu, weil der Jupiter letzten Endes auch die Leber symbolisiert, dass alle Lebererkrankungen – und das ist auch ein riesiges Thema im Sinne des Stoffwechsels – immer eine jupiterhafte Betonung voraussetzen, die noch nicht richtig gemeistert worden ist. Leber- und Gallenerkrankungen im allerweitesten Sinne sind die absolute Domäne des Jupiter- und Schütze-Prinzips.

10. Schwingungsebene, Steinbock

Im 10. Schwingungsbereich haben wir den Steinbock und den Saturn. Wir haben da vor allen Dingen im körperlichen Bereich die Knie, aber auch das gesamte Knochengerüst, das in der Lage ist, den Menschen aufrecht hinzustellen und ihm eine innere, und damit auch äußere, Stabilität zu geben. Sämtliche Erkrankungsbereiche an den Knien und sämtliche Knochenerkrankungen oder Deformationen oder eine Neigung zum Beispiel zu Knochenbrüchen oder den osteoporotischen Erscheinungen haben immer im weitesten Sinne etwas mit der Steinbock- und Saturn-Betonung zu tun. Weiterhin steht Saturn auch für die Alterungsprozesse. Also Alterserkrankungen jedweder Form haben eine Affinität zum Saturn. Anders gesagt, der Saturn muss in einer problematischen Form ungelebt geblieben sein, wenn ein Mensch sich besonders mit Alterserkrankungen hervortun möchte.

Es ist auch noch wichtig zu sagen, dass der Saturn Ohr-Erkrankungen symbolisiert. Hierzu gibt es einen alten Spruch: Das Ohr ist das Organ der Zeit. Da Zeit Chronos bedeutet und Chronos wiederum Saturn, können wir sagen, auch aus Erfahrung bestätigt, dass die Ohr-Erkrankungen häufig saturnische Probleme beinhalten. Als letzter Hinweis die Steinbildung. Sämtliche Steinbildungen, sämtlichen Verkalkungsvorgänge haben immer eine saturnische Analogie und symbolisieren dann eine Versteinerung in den entsprechenden Lebensbereichen. Zum Beispiel klassischerweise der Nierenstein wäre Waagevenus / Saturn, würde man sagen können. Wer Nierensteine hat, der lebt in einer versteinerten Beziehung, die im Grunde genommen schon längst abgestorben ist. Derjenige hat es noch nicht geschafft, sich aus dieser Beziehung zu befreien.

11. Schwingungsebene, Wassermann

Die 11. Schwingungsebene ist relativ kurz zu umfassen, nämlich im Sinne des Wassermanns und Uranus, die Waden und die Knöchel. Da gibt’s nicht unbedingt sehr viele Phänomene, die dort auftauchen können. Anders der Uranus, der für das zentrale Nervensystem und für alle rhythmischen Systeme, wie zum Beispiel den Pulsschlag oder die Atmung, die Peristaltik und so weiter steht. Wenn im weitesten Sinne im Bereich der Nerven Probleme auftauchen, neurologische Probleme, dann hat man es mit Sicherheit immer mit einem uranischen oder wassermännischen Prinzip zu tun.

12. Schwingungsebene, Fische

Die 12. Schwingungsebene ist auch relativ kurz umrissen, betrifft Fische und den Neptun. Hier vor allen Dingen die Hypophyse, beziehungsweise auch alle ansonsten über Hormonsteuerung entstandenen Erkrankungen, zudem sämtliche Erkrankungen, die relativ schwer zu diagnostizieren sind und die auch mit scheinbar psychischen Phänomenen - obwohl wir das ja eh wissen, dass das zusammenhängt - einhergehen. Weiterhin sind sämtliche Vergiftungserscheinungen und Suchtproblematiken hervorzuheben, die neptunischen und die fischhaften Analogien bringen Alkohol- und Drogenmissbrauch in entsprechenden Fällen mit sich. Wobei der Drogenmissbrauch über Neptun kommend vor allen Dingen betrieben wird, um über das Neptunische in eine andere Welt zu gelangen. Die Droge an sich ist eigentlich eher Pluto oder Skorpion, im Sinne der Abhängigkeit und Verbindlichkeit, die man der Droge gegenüber aufbaut oder aufbauen muss. Aber der Lebensbereich, in den man fliehen will, entspricht dann eher dem Neptunischen. Und in den Fällen von drogensüchtigen Menschen wird man deshalb immer irgendwie eine Kombination von Pluto und Neptun finden.

 

> zur Hauptseite

© 2002 - 2018 ASTROVITALIS - komplette Astrologie-Ausbildung als Fernstudium

^ nach oben ^